Kultur darf nicht allein gelassen werden!

Kultur darf nicht allein gelassen werden!
08.03.2021

Nicht vom Brot allein lebt der Mensch, das ist nicht nur ein Satz aus der Bibel, sondern es trifft auf nahezu alle Lebensbereiche zu. Insbesondere aber die Kultur gibt vielen Menschen Kraft, sie ist ein schwer zu fassendes, aber sehr notwendiges Element unseres Lebens. Gerade aber in Zeiten von Corona müssen viele Menschen, seien es Künstler, Veranstalter oder aber auch diejenigen, an die sich von Slapstick über Komödie, von Lesungen oder Museumsbesuchen bis hin zu Musik die unendlich vielfältigen Bereiche der Kultur richten, auf dieses wertvolle Gut verzichten. Es gibt Wege, auch in der Krise Musik, Comedian oder Schauspiel zu den Kulturliebhabern zu bringen und für die Kulturschaffenden Wege freizumachen, damit sie auch in diesen schwierigen Zeiten den eigenen inneren Hunger und den der Menschen nach hochwertiger Unterhaltung stillen können. Dennoch stehen viele Künstler vor dem finanziellen Ruin, ihre Berufung können sie oftmals nur sehr eingeschränkt ausüben und ein nicht geringer Teil sieht sich gezwungen, einen neuen Berufsweg einzuschlagen. Das gelte es zu verhindern, so Michael Wäschenbach: „Wir dürfen diese Branche nicht allein lassen, gerade die Kulturschaffenden geben uns wesentlich mehr, als auf den ersten Blick zu sehen ist, denken wir nur an die Musik, deren Sprache universell ist und die oftmals tief in das Innere geht“, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete, der gemeinsam mit Matthias Merzhäuser gerade die heimische Kultur fördern und stärken will. Wie genau dies aussehen kann, wo der Weg hinführt und welche Strategien notwendig sind, damit gerade für die notleidende Kulturbranche auch wieder dauerhafte Perspektiven geschaffen werden können, damit werden sich am kommenden Mittwoch, dem 10.03.2021 ab 18 Uhr Michael Wäschenbach und der Mudersbacher Chorleiter, Komponist und Buchautor Matthias Merzhäuser in einer Instragram-Liveschaltung ab 18 Uhr beschäftigen. Merzhäuser, der unter anderem einen Lehrauftrag an der University of San Carlo in der philippinischen Millionenmetropole Cebu, wo er sich auch als ehrenamtlicher Entwicklungshelfer engagiert, innehat, wird von seinen eigenen Erfahrungen in Corona-Zeiten berichten, und er ist -ebenso wie Michael Wäschenbach- dankbar für alle Diskussionsbeiträge und Anregungen, die von denen kommen, denen die heimische Kultur und die Kultur über regionale und emotionale Grenzen hinaus am Herzen liegt.

Die Veranstaltung findet statt am kommenden Mittwoch, dem 10. März 2021 ab 18.00 Uhr. Per Instagram kann sich jeder, der teilnehmen möchte, einfach zu diesem Zeitpunkt auf die Seite von Michael Wäschenbach einwählen.

Matthias Merzhäuser ist freiberuflich als Chorleiter tätig. Weiterhin ist er zweiter Vorsitzender des Internationalen Chorleiterverbandes (ICV), Berater der "Deutschen Chormeisterschaft" in Koblenz des Vereins "Interkultur e.V.", Mitglied des Musikrates im Chorverband Rheinlad-Pfalz und Berater vieler Chorvorstände im gesamten Bundesgebiet in den Bereichen Vereinsfinanzierung, Mitgliedergewinnung und Öffentlichkeitsarbeit. Weiterhin ist er Leiter der Musikschule der Stadt Netphen (Siegerland) und arbeitet als Mental-Coach und Motivationstrainer für Führungskräfte aus Wirtschaft, Sport, Kultur und Politik. Als selbstständiger Unternehmer ist er Musikverleger und Produzent, sowie Repräsentant des "Bundesverband mittelständische Wirtschaft - BVMW - Der Mittelstand". Darüber hinaus hat er einen Lehrauftrag an der University of San Carlo in der philippinischen Millionenmetropole Cebu, wo er sich auch als ehrenamtlicher Entwicklungshelfer engagiert. Kommunalpolitisch war Merzhäuser als Parteivorsitzender und Ortsbürgermeister erfolgreich. Weitere Infos unter www.Merzi.info oder www.MERZI-Coaching.de.