Heller- und Struthofkreisel zügig bauen

Heller- und Struthofkreisel zügig bauen
21.06.2021

Michael Wäschenbach unzufrieden mit Verzögerungen

Der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Wäschenbach zeigt sich enttäuscht über die Antwort auf eine kleine Anfrage, die er im April an das Mainzer Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau gerichtet hatte und die sich auf den derzeitigen Sachstand der Planungen des Heller- und des Struthofkreisel bezog. „Seit Jahren haben wir dieses Thema, seit Jahren versuchen wir permanent die Verkehrssituation in Betzdorf zu entlasten und bis heute müssen wir uns immer wieder mit terminlichen Vertröstungen zufrieden geben“, so Wäschenbach, der sich auf die Aussage des ehemaligen Verkehrsministers Dr. Volker Wissing bezieht, der in Bezug auf den Struthofkreisel konstatierte, dass sich die Vergabe der Planungsleistungen durch coronabedingte Ausfälle beim Landesbetrieb Mobilität Diez verzögert habe, die Ausschreibung der Planungsleistungen aber derzeit vorbereitet werde. Auch für den geplanten Bau des Hellerkreisels sind noch nicht alle Voraussetzungen erfüllt, wie aus der Antwort des Ministers hervorgeht. Die umfangreichen Stellungnahmen und Einwendungen würden dem LBM Diez vorliegen und dort bearbeitet werden, heißt es in der Stellungnahme aus Mainz. „Es ist gut, dass sich etwas tut, ich hätte mir allerdings gewünscht, dass die Planung für den Struthofkreisel, die für 2020 zugesagt war, eingehalten worden wäre“, sagt Michael Wäschenbach, der gemeinsam mit dem CDU-Stadtverband und dem Vorsitzenden Johannes Behner hofft, dass es jetzt zügig vorangeht. Beide Kreisel bringen einen zügigeren Verkehrsfluss, der auch ökologische Vorteile hat. Mit einhergehen müssen Lärmschutzmaßnahmen, um die Anlieger zu entlasten. „Wir sind es unseren Bürgern schuldig, dass gemachte Versprechen auch eingehalten werden, es ist höchste Zeit, für unsere Region und seine Bürgerinnen und Bürger auch im Sinne der Verkehrsentlastung endlich Taten folgen zu lassen.