Statement zur geplanten Stilllegung der Fakultät für Pflegewissenschaft an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV)

Statement zur geplanten Stilllegung der Fakultät für Pflegewissenschaft an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV)
09.04.2021

Der pflegepolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Michael Wäschenbach, bedauert die Entscheidung der Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV) die Fakultät für Pflegewissenschaft in Vallendar stillzulegen. Als Gründe werden die erschwerte Gebührenfinanzierung sowie der Ausstieg der Marienhaus Holding genannt. Wäschenbach spricht von einem „traurigen Rückschlag“ und befürchtet „Qualitätsverluste in der Pflegeausbildung“, schließlich könne die Sicherstellung der pflegerischen Versorgung der älter werdenden Bevölkerung nur gelingen, wenn im eigenen Land ausreichend Pflegefachkräfte auch im akademischen Bereich ausgebildet würden. Der pflegepolitische Sprecher ergänzt:

„Die gegenwärtigen Corona-Situation zeigt besonders deutlich, wie wichtig es ist, gut ausgebildete Pflegekräfte in unseren Krankenhäusern und Seniorenheimen zu haben. Dementsprechend muss es unser aller Ziel sein, die Attraktivität der pflegerischen Ausbildung und auch die Qualität der Ausbildung zu steigern – doch genau das gegenteilige Bild vermittelt die angekündigte Abwicklung der pflegewissenschaftlichen Fakultät. Ich bin erschüttert, dass es offensichtlich kein ernst gemeintes Bestreben der Landesregierung zum Erhalt dieses wichtigen Studienangebotes gegeben hat.“

Michael Wäschenbach kündigt an die geplante Schließung der Fakultät Pflegewissenschaften in den Landtagsausschuss für Gesundheit, Pflege und Demografie und den Ausschuss für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur bringen zu wollen. Die Landesregierung und die sie tragenden Fraktionen sind aufgefordert, nach einer raschen Lösung zum Erhalt der Fakultät für Pflegewissenschaft in Vallendar zu suchen.